Die 10 wichtigsten Gründe zum Meditieren

Meditation-Seminare
Manager meditiert


Tausende von Studien haben die positiven Wirkungen der Meditation gezeigt. Hier sind die Highlights

  

Der Nutzen einer Meditationspraxis ist kein Geheimnis. Die Praxis wird oft als eine Gewohnheit von sehr erfolgreichen (und glücklichen) Menschen angepriesen, als Mittel zur Bewältigung von Stress und Angst empfohlen und als das Nächstgrößte in der Mainstream-Wellness gelobt. Und es ist nicht nur anekdotisch. Tausende von Studien haben gezeigt, welchen positiven Einfluss das Meditieren auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden hat. Wir haben die Liste durchgeblättert, um Ihnen Höhepunkte aus den frühen Stadien der Forschung über Achtsamkeit zu präsentieren.


Schlaf ist nicht nur Entspannung für acht Stunden am Tag, sondern für unsere kognitiven Funktionen unerlässlich. Meditation gibt Ihnen alle Arten von Vorteilen, wie z. B. einen verbesserten REM-Schlaf und erhöhte Melatoninspiegel.

Stellte sich heraus, dass es sogar schwere Schlafprobleme lindern kann. Forscher führten eine Studie durch, um zu sehen, ob Achtsamkeitsmeditation denjenigen nützen würde, die mit chronischer Schlaflosigkeit kämpfen. Nach acht Wochen hatten die im Meditationstraining in der Nacht weniger totale Aufwachzeit, waren entspannter vor dem Schlafengehen und verringerten die Schwere ihrer Schlafprobleme.


Weniger Stress: Machen Sie Platz für mehr Glück


Es ist ein wenig bekanntes Geheimnis, dass Wall Street Manager, berühmte Künstler und Silicon Valley Senkrechtstarter zu den größten Befürwortern von Meditation gehören, um Stress zu bewältigen.

Eine Studie der Harvard Medical School aus dem Jahr 2005 ergab, dass Meditation die Dicke Ihres präfrontalen Kortex, des Gehirnbereichs, der mit Aufmerksamkeit und Selbsterkenntnis assoziiert ist, erhöht.

Außerdem wissen wir jetzt, dass es sogar Stress und Burnout bei den Mitarbeitern reduziert. Eine Studie über Lehrer an einer Schule für Kinder mit schweren Verhaltensproblemen, die im Rahmen eines Transzendentalen Meditationsprogramms behandelt wurden, hatte weniger Stress, weniger Depressionen und insgesamt weniger Burnout als andere Lehrer.
Mehr achtsame Mahlzeiten: Kein Stress beim Essen mehr

Forscher an der UC San Francisco untersuchten eine Gruppe von Frauen, um zu prüfen, ob Meditation das Überessen verhindern könnte. Die Wissenschaftler verschrieben keine Diät, sondern lehrten achtsames Essen und ließen die Teilnehmer dreißig Minuten am Tag meditieren. Was ist passiert? Während die Kontrollgruppe tatsächlich an Gewicht gewann, behielten die Behandlungsteilnehmer ihre Gewichte bei und senkten ihre Cortisolwerte. Höhere Verkleinerungen im Cortisol und im Druck zeigten höhere Verkleinerungen im Abdominal- Fett auch höhere Verkleinerungen.
Reduzieren Sie Schmerzen und heilen schneller: Lindern Sie Schmerzen durch die Änderung Ihrer Meinung


Jon Kabat-Zinn, der das Zentrum für Achtsamkeit in der Medizin an der University of Massachusetts Medical School leitet, bewies bereits in den 80er Jahren, dass Meditation und Achtsamkeit Schmerzsymptome und Lebensqualität bei chronischen Schmerzpatienten signifikant verbessern können, sogar bis zu vier Jahre später. Sein Programm, genannt Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR), wird weit verbreitet praktiziert.

In letzter Zeit haben wir auch einen Blick darauf geworfen, wie das Gehirn beteiligt sein könnte. Als die Forscher vier Tage lang an einem achtsamen Training teilgenommen hatten, berichteten die Teilnehmer über weniger Schmerzintensität und Unannehmlichkeiten. Darüber hinaus zeigten die MRTs während der Meditationssitzungen eine Verringerung der schmerzinduzierten Durchblutung im Gehirn.
Beat Angst: Schicken Sie Sorgen Packen

Sich auf all die schrecklichen Dinge zu konzentrieren, die uns passieren könnten - aber oft nicht - nimmt uns von der Gegenwart weg und verursacht unseren Körper viel Stress.

Dr. Elizabeth Hoge, Psychiaterin und Assistenzprofessorin für Psychiatrie an der Harvard Medical School, fand heraus, dass Meditation auch Menschen mit generalisierter Angststörung helfen könnte, einem Zustand, der durch schwer zu kontrollierende Sorgen, schlechten Schlaf und Reizbarkeit gekennzeichnet ist.
Mehr Lächeln ist wie eine Happy Pille, ohne Nebenwirkungen

Die Meditation hilft uns, unser Bewusstsein für unseren Verstand zu erlangen, so dass wir negative Gedanken sehen und sagen können: "Jene Gedanken sind nicht ich".

Eine Harvard-Studie fand heraus, dass das Umherwandern, was oft bedeutet, dass man zu diesen negativen Gedanken hin und her treiben muss, mit Unzufriedenheit verbunden war. Und vor kurzem, Madhav Goyal, das eine Studie durch Johns Hopkins Forscher führte, sagte das für Tiefstand, wir fanden eine ungefähr 10 bis 20 Prozent Verbesserung der depressiven Symptome, die mit den Placebogruppen verglichen wurden. Das ist ähnlich wie die Wirkung von Antidepressiva in ähnlichen Populationen."
Relax: Lass dich nicht von den kleinen Dingen unterkriegen

Ihren Körper und Verstand mit Meditation zu entspannen hilft Ihnen, zentriert zu bleiben, wenn Sie unvermeidlich jene täglichen Stress-Höhepunkte erreichen.

Forscher des Benson-Henry-Instituts am Massachusetts General Hospital fanden heraus, dass Meditation zu dem führt, was als Entspannungsreaktion "bezeichnet wird, das Gegenteil der Kampf-oder-Flug" -Antwort - was mit unseren Körpern passiert, wenn wir gestresst werden. Ihre Studien zeigten, dass die Entspannungsantwort Angstgefühle mildert und auch positive Auswirkungen auf Herzfrequenz, Blutdruck und Gehirnaktivität hat.
Verbessern Sie Ihr Liebesleben: Ihre Beziehung wird es Ihnen danken.
Ihr Partner wird es Ihnen danken. Indem Sie lernen, Ihre eigenen und die Gefühle anderer besser zu erkennen, werden Sie leichter dauerhafte Harmonie in Ihren Beziehungen erfahren.

Forscher von der University of California-San Francisco lehrten 82 Lehrerinnen, alle verheiratet oder mit einem Partner zusammen, wie man meditiert. Verglichen mit einer Kontrollgruppe, die keine Meditation gelernt hatte, gaben die Frauen während eines ehelichen Interaktionstests weniger negative Gesichtsausdrücke ab. Gute Nachrichten, weil Studien an der UC Berkeley gezeigt haben, dass Menschen, die negative Mimik gegenüber ihren Partnern zeigen, eher die Scheidung einleiten.

Man fand heraus, dass Frauen, die Meditation praktizierten, eine wesentlich größere Zufriedenheit mit der Ehe berichteten als Frauen, die es nicht taten. Diejenigen, die regelmäßig meditierten, sahen den größten Nutzen, ein erfolgreiches Leben zu führen: Ein klarer Weg zum Erreichen Ihrer Ziele

Vielleicht haben Sie gehört, dass es 10.000 Stunden Übung braucht, um etwas Großartiges zu können. Die Beatles spielten 1.200 Konzerte zusammen, bevor sie international bekannt wurden. Bill Gates begann in der achten Klasse zu programmieren. Aber neue Forschungen zeigen, dass es ein anderes Erfolgsrezept gibt.

Weltklasse-Athleten, Top-Manager und Weltklasse-Performer haben in ihren Tests alle ein hohes Maß an Gehirnintegration gezeigt. Das bedeutet, dass ihr Gehirn mit starken Verbindungen zwischen den verschiedenen Bereichen verkabelt ist, sie haben mehr Aufmerksamkeit erlangt und sind in der Lage, schnell zu denken, um Probleme zu lösen.

Dies ist der neue Schlüssel zum Erfolg, wie der US-amerikanische Neurowissenschaftler Dr. Fred Travis bemerkte, denn es ist der Zündfunke hinter der Kreativität, die oft zum Erfolg führt.

Glücklicherweise hat eine Studie der Harvard Medical School gezeigt, dass Meditation Veränderungen in den Gehirnströmen verursacht, die die Funktionalität des Gehirns verbessern. Sie können Erfolg in jedem Bereich Ihres Lebens finden, und denken Sie nur an all die Zeit, die Sie sparen werden!
 

 

Eine besondere Erfahrung ist auch das Meditieren in der Natur

 

Text von Karlheinz Pflug

 

Kurse Meditation in Karlsruhe